Infinite Field of View (IFOV) Synchronisiert Linear- oder Rotationsservoachsen mit Laserscannern

Produktbeschreibung

Design Features

  • Benutzerfreundliche Einrichtungsparameter und problemlose Ausführung für jedes Profil
  • Simultane Bahnerzeugung in Echtzeit von einer Steuerung aus
  • Automatisierte dynamische Fehlerkorrektur der Servotischverfolgung durch den Scanner
  • Unterstützt Verwendung von erweiterten Lasersteuerfunktionen wie positionssynchronisierte Ausgabe (Position Synchronized Output, PSO) und Analogvektorverfolgung
  • Optimiert die Ausführungsreihenfolge für kombinierte Bewegungskonturen mithilfe des CadFusion-Pakets von Aerotech
  • Für die Anwendung mit AGV-Galvo-Scannern von Aerotech konzipiert; mit Scannern von Drittanbietern mit XY2-100-Antrieb kompatibel
Infinite Field of View (IFOV) von Aerotech ist eine einzigartige und branchenführende Lösung zur Synchronisierung von Linear- oder Rotationsservoachsen mit Laserscannern. IFOV sorgt für signifikante Durchsatzverbesserungen und eliminiert Zusammenfügungsfehler und Probleme mit der Teilequalität aufgrund überlagerter und nicht korrekt ausgerichteter Laserbearbeitung. Durch die Kombination der hoch dynamischen Eigenschaften von Galvo-Scannern mit dem Verfahrwegbereich von Servotischen können Teile, die signifikant größer als der herkömmliche Sichtbereich eines Scanners sind, kontinuierlich bearbeitet werden, ohne dass einzelne Arbeitsflächen zusammengefügt werden müssen.

Infinite Field of View verbessert die Bearbeitungsqualität und den Durchsatz bei großen Teilen. IFOV erweitert nicht nur die Arbeitsfläche jedes Galvo-Systems über den allein durch Optik möglichen Bereich, sondern eliminiert auch Kompromisse zwischen Laserpunktgröße und verfügbarer Arbeitsfläche, indem der Sichtbereich unabhängig von der Optikwahl erweitert wird. Dadurch kann der Anwender die optimale Optikkonfiguration für den jeweiligen Auftrag wählen, ohne dass die Arbeitsfläche beeinträchtigt wird. Daher müssen bei der Lösung keine Kompromisse eingegangen werden.

IFOV_Figure1

Müheloser Betrieb
IFOV funktioniert immer, ohne dass der Anwender Parameter und Einstellungen für verschiedene Bewegungskonturen anpassen muss. Das liegt daran, dass IFOV eine einzige Steuerung für die Bearbeitung des vom Anwender gewünschten 2D-Profils verwendet und das Profil in Echtzeit in die relative Servotisch- und Scannerbewegung umwandelt. IFOV berücksichtigt die verfügbare Arbeitsfläche des Scanners, um zu gewährleisten, dass seine vorgesehene Bahn im Sichtbereich bleibt. Außerdem werden Beschleunigung und aktuelle Limits sowohl der Servo- als auch der Scanner-Achsen berücksichtigt, sodass die angeordnete Bewegung keine Fehlerbedingungen an Achsen erzeugt. Gleichzeitig hält die kombinierte Bewegung die vom Anwender vorgegebenen Werkzeugkontur präzise ein.

Höhere Genauigkeit und mehr Durchsatz
IFOV bietet im Vergleich zu ähnlichen Lösungen auch Durchsatz- sowie Genauigkeitsverbesserungen. Weil IFOV eine einzige, offene Steuerungsarchitektur nutzt, teilt es tatsächliche Feedback-Informationen in der gesamten Steuerungsarchitektur und stellt sie dem Anwender zur Verfügung. Daher umfasst die Scannerbewegung die dynamischen Verfolgungsfehler der Servo-Achsen als Teil der Bahn und korrigiert diese in Echtzeit. Das bedeutet, dass der Anwender eine dynamische Verfolgungs-Performance auf Scanner-Ebene über das gesamte Werkstück hinweg erhält, und das unabhängig von kombinierten Bewegungen. Es bedeutet auch, dass die Servotische schneller und aggressiver arbeiten können, ohne dass sich das auf die Gesamtgenauigkeit und -qualität des fertigen Teils auswirkt.

Mit fortgeschrittenen Lasersteuerungsfunktionen kompatibel
Integrierte Feedback-Kommunikation zwischen den Antrieben ermöglicht die Erstellung und Anwendung von Lasersteuerungsfunktionen, die auf der tatsächlichen Position des Werkzeugs am Werkstück sowie der Geschwindigkeit des Laserpunkts basieren. Funktionen wie positionssynchronisierte Ausgabe (Position Synchronized Output, PSO) und Analogvektorverfolgung von Aerotech ermöglichen dem Anwender, den Laser als Funktion der Werkzeugposition auszulösen und die Laserleistung als Funktion der Werkzeuggeschwindigkeit zu regeln.

Optimierung der kombinierten Kontur mit CADFusion
Bei der Ausführung von Bewegungsprofilen mit einem kombinierten Servotisch- und Scannerbewegungssystem ist die Optimierung der Ausführungsreihenfolge für die Teilemerkmale von kritischer Bedeutung, um alle Vorteile der IFOV-Lösung nutzen zu können. Das CADFusion 2D CAD/CAM-Softwarepaket von Aerotech bietet integrierte Optimierungsparameter, mit denen der Anwender die Bewegungskontur für eine möglichst effiziente Merkmalausführungsreihenfolge für jedes System planen kann. Außerdem können Anwender dadurch beeinflussen, wie der IFOV-Algorithmus das volle Bewegungsprofil zwischen zwei Untersystemen aufteilt und die Kontur spezifisch für die Anwendung mit kombinierten Scanner- und Servotischbewegungen optimiert. Mit CADFusion kann der Anwender alle vektorbasierten CAD-Daten erstellen, bearbeiten, hatchen, optimieren und in ausführbare Aerotech-G-Code-Bewegungsbefehle umwandeln.

Funktioniert mit allen Aerotech AGV-Produkten und mit XY2-100 angetriebenen Scannern
Die IFOV-integrierte Steuerungsfunktion arbeitet mit allen Produkten der AGV-Familie Galvo-Scanner-basierter Produkte von Aerotech. Die Vorteile ergeben sich dadurch, dass beide Bewegungsuntersysteme von einer einzigen Steuerung und Steuerungsarchitektur aus gesteuert werden. Aerotech-Steuerungen können aber auch unter Verwendung der IFOV-Steuerungsfunktion mit Tischen von Drittanbietern und einem Scanner, der XY2-100-Befehlskommunikation akzeptiert, genutzt werden. Bei der Implementierung von Ausrüstung von Drittanbietern mit der Steuerung A3200 von Aerotech ist der Servoregelkreis des Scanners in der eigenen Antriebshardware des Drittanbieters in sich geschlossen und nicht für Abfragen durch die Steuerung A3200 offen. Daher muss der Anwender auf den Vorteil der Feedback-Integration über eine Steuerung hinweg verzichten. Das bedeutet, dass keine dynamischen Servotischfehler korrigiert werden und die tatsächliche Position des Werkzeugs am Werkstück und die Geschwindigkeit des Laserpunktes unbekannt sind. Andere Vorteile, auf die der Anwender dabei verzichten muss, sind wertschöpfende Lasersteuerfunktionen wie positionssynchronisierte Ausgabe (Position Synchronized Output, PSO) und Analogvektorverfolgung. Diese Mängel sind auch bei Lösungen von Mitbewerbern zu finden, bei denen verschieden unabhängige Steuerungen integriert werden. Die separate Erzeugung der Servo- und Scannerbahnen bei dem gleichzeitigen Versuch, Befehle über verschiedene Steuerungen hinweg zu synchronisieren, funktioniert nie so gut wie eine vertikal integrierte Lösung.

Weitere Informationen zur IFOV-Konfiguration finden Sie HIER.

Unsere Broschüre Effortlessly Combine Motion of Galvo Scanners & Servo Systems with Aerotech’s Infinite Field of View erhalten Sie HIER.