Soloist Standalone-Einzelachsen-Bewegungssteuerung

Produktbeschreibung

Design Features

  • Positioniersteuerung für bürstenlose, DC-Bürsten- oder Schrittmotoren
  • Erhältlich mit bis zu 150-A-Spitzenstrom
  • Verbindung über Ethernet, USB oder RS-232
  • Digitaler Strom-Regelkreis
  • Integriertes Shunt-Netzwerk oder optionaler externer Shunt
  • Optionaler Encoder-Multiplikator (Opto x1000)
  • CE-Zulassung
  • Linearverstärker (HLe, CL, ML) für rauscharme Ultra-High-Performance-Anwendungen
  • Für bürstenlose Servomotoren, Bürsten-, Schritt- und Tauchspulenmotoren

Soloist® von Aerotech ist eine Einzelachsen-Servosteuerung und vereint Stromquelle, Verstärker und Positionssteuerung in einem Paket. Soloist kann bis zu fünf Tasks gleichzeitig steuern, Variablen verarbeiten und E/A verwalten und ist daher auch für anspruchsvolle Produktionsumgebungen gut geeignet. Das Soloist-System weist Hochgeschwindigkeits-Positionserfassungseingänge und erweiterte Datenprotokollierungsfunktionen auf, wodurch es ideal für die Anwendungsbereiche Labor und Testgeräte in Frage kommt. Die erweiterte Software-Architektur verkürzt die Kundenentwicklungszeit und unterstützt C#, VB.Net, C, MATLAB® und LabView® in Kombination mit unserer vollständigen IDE und unserem Multitasking-Betriebssystem. Dank Host-Betrieb können Sie mit Ihrem PC über Ethernet oder USB Befehle zur sofortigen Ausführung senden. Gleichzeitig ermöglichen Ethernet und USB die Vernetzung von Soloist-Programmen für Mehrachsen-Bewegungsabfolgen und E/A-Freigaben.

Soloist verfügt über drei PWM-Formfaktoren (HPe, CP, MP). Der Soloist MP bietet dieselbe moderne Software wie der CP, ist jedoch ein kleineres Paket für Erstausrüster, bei denen die Busspannung aus den vorhandenen Stromquellen bezogen wird. Der Soloist HPe ist für größere Systeme mit einer maximalen Stromstärke bis 150 A geeignet.

Die drei Linearantriebs-Formfaktoren (HLe, CL, ML) von Soloist eignen sich ideal für Anwendungen, die eine höhere Präzision erfordern. Der Soloist CL mit Linearantriebstisch ist für Anwendungen erhältlich, bei denen es auf einen niedrigen Schallpegel und eine Ultra-high-Performance ankommt. Diese Steuerung ist ideal geeignet, wenn hohe Bandbreiten erforderlich sind, und bietet eine herausragende Linearität sowie keine Schnittfrequenzverzerrung. Anwendungen, bei denen es zu einer häufigen Bewegungsumkehr kommt und die eine hohe Positionsgenauigkeit erfordern, können beträchtlichen Nutzen aus dem Soloist CL ziehen. Der Soloist HLe erreicht dieselbe ultrahohe Linearverstärker-Performance wie der CL, bietet darüber hinaus aber höhere Spitzen- und Dauerstromstärken sowie zusätzliche Funktionen und Optionen. Der Soloist ML bietet einen Lineartisch in einem sehr kleinen Paket für Anwendungen, die hohe Positionsgenauigkeit erfordern.

Die IDE-Software ist identisch strukturiert wie andere Softwareprodukte von Aerotech und präsentiert dem Benutzer eine übersichtliche, bedienerfreundliche Plattform. Diese Windows®-gestützte Schnittstelle beinhaltet praktische Diagnose-, Entwicklungs- und Analysetools für Erstausrüster wie Endbenutzer.

Allen-Bradley-Schnittstelle

Kombination einer bewährten SPS mit bewährter Bewegungssteuerung zur einfacheren Integration, Inbetriebnahme und Wartung von Automationsprojekten des mittleren und oberen Spektrums. Mithilfe der Aerotech EtherNet/IP™-Schnittstelle können AB SPS (MicroLogix, CompactLogix™ oder ControlLogix) direkt mit dem Soloist-System integriert werden. Die Bewegung kann direkt in der RSLogix 5000-Umgebung programmiert werden. Es können aber auch separate Programme für die Steuerung geschrieben und über die AB SPS ausgelöst werden. Aerotech hat zwei Schnittstellen: ASCII und Register. Wählen Sie die SPS, Bewegungssteuerung und Schnittstelle, die Ihren Anwendungsanforderungen am besten gerecht werden.

Komplettlösung

Die Soloist-Steuerungen wurden umfassend getestet und sind sofort einsatzbereit. Aerotech kann die Soloist-Steuerung in ein komplettes Bewegungssystem integrieren, wodurch kein Parameter-Setup und keine Achseinstellung notwendig sind.

Nutzbare Leistung

Jede Serie kann eine Vielfalt verschiedener Motoren antreiben, darunter bürstenlose, DC-Servo- und Mikroschrittmotoren. Bürstenlose Motoren bieten eine sinusoide Kommutation, um die Drehmomentwelligkeit zu reduzieren. Mithilfe eines digitalen Hilfsregelkreises mit Vorsteuerung verfolgt die Soloist-Steuerung präzise Geschwindigkeit und Positionsbahnen bei praktisch null Fehlern. Integriertes Autotuning und integrierte Rechner machen das Servo-Tuning zum Kinderspiel.

Variablen, Mathematik und mehr

Mithilfe von Variablen und der Mathematik-Funktion kann ein Programm zur Herstellung vieler verschiedener Teile verwendet werden, indem der Benutzer ganz einfach aufgefordert wird, neue Anwendungsdaten einzugeben.

Anwendungsvielfalt

Soloist verfügt über weitere integrierte Funktionen wie Achsenkalibrierung und Umkehrspielkompensation, damit Sie die Genauigkeit und Präzision Ihrer Maschine maximal ausnutzen können. Die Funktion „Benutzereinheiten“ macht das Anpassen von Soloist an Ihre jeweilige Maschine ganz einfach und ermöglicht benutzerdefinierte Einheiten sowohl für lineare als auch für Rotationsanwendungen.

Die Steuerung ist mit doppelten Encoder-Eingängen ausgestattet, damit Sie mit Master-Slave-Anwendungen zurechtkommen oder mit einer Doppel-Loop-Steuerung größere Genauigkeiten erzielen können. Aufgrund der kurzen Quittierzeit von 0,1 Mikrosekunden können auch präzise registrierungsgestützte Bewegungen ausgeführt werden. Die Soloist-Steuerung hat keine Probleme mit komplexen Funktionen wie Output-on-the-Fly und der Geschwindigkeitsprofilerstellung.

Broschüre zu den integrierten AutomatisierungslösungenCA1211A-DE_Controls_Brochure

Ausführliche Informationen zu unseren modernen Bewegungssteuerungen, Softwareprogrammen, Antrieben und anderen Automatisierungslösungen finden Sie in unserer Broschüre zu den integrierten Automatisierungslösungen. HIER können Sie die PDF-Datei herunterladen oder die Druckversion bestellen.

 

Anwendungen

Der Soloist Controller kommt in zahlreichen Hochleistungs-Bewegungsanwendungen in Fertigung und F&E zum Einsatz. Hier finden Sie einige Beispiele für die Anwendungsbereiche der Soloist-Plattform.

Klicken Sie auf die einzelnen Überschriften, um das zugehörige Anwendungsbeispiel anzuzeigen.

Kontrollierte Materialzufuhr

Bei diesem Prozess werden Materialien wie Stahl, Kunststoff, Papier und andere durch ein System geführt (Zugwalzen, Andruckrollen oder Quetschwalzen), wo sie in festen Abständen verarbeitet (markiert, geschnitten, bedruckt oder anderweitig verarbeitet) werden.

Fliegender Schnitt

Hier wird das Material bzw. Produkt in der Bewegung geschnitten. Dieser Prozess zerteilt einen in konstanter Bewegung befindlichen Materialstreifen in vordefinierte Längen, indem ein Schneidwerkzeug zunächst beschleunigt wird, um dann einen Schnitt auszuführen. Dann wird das Schneidwerkzeug wieder in seine Ausgangsposition zurückführt, damit es für den nächsten Schneidzyklus bereit ist.

Fliegende Säge

Hier wird das Material bzw. Produkt in der Bewegung verarbeitet oder geschnitten. Die Steuerung folgt einem Punkt auf dem Produkt durch Überwachung der Bahngeschwindigkeit. Konfigurieren Sie die Software so, dass die Säge der Materialgeschwindigkeit angeglichen wird, und steuern Sie das Werkzeug, während die Bahngeschwindigkeit und Positionssynchronisierung für möglichst genaue Schnitte aufrechterhalten wird. Nach Abschluss des Schnittes wird die Säge abgebremst und in ihre Ausgangsposition zurückgefahren. Der Soloist kann für den Gebrauch fester und variabler Abstände konfiguriert werden.

Vorteile des Servo-Systems:

  • Die Bewegung folgt der Bahngeschwindigkeit, sodass die Genauigkeit auch bei Schwankungen der Bahngeschwindigkeit aufrechterhalten wird.
  • Schnelles Umrüsten auf neue Längen, Geschwindigkeiten und andere Prozessparameter möglich.
  • Die Digitalsteuerung ermöglicht einen hohen Durchsatz und präzise Schnitte bei minimalem Ausschuss.

Inline-Flaschenfüllanlage

  • Befüllen von Behältern mit variablen Füllmengen
  • Hochgeschwindigkeitseingänge erfassen die Flaschenabstände
  • Synchronisieren Sie die Bahngeschwindigkeit, triggern Sie den Abfüllvorgang und kehren Sie anschließend in die Ausgangsposition zurück.
  • Messen Sie die Bahngeschwindigkeit anhand der Hilfs-Encoder-Eingänge oder nehmen Sie Befehle von einem zweiten Soloist über Ethernet entgegen.
  • Der Bediener kann den Bahnbetrieb und das Füllverfahren auch manuell steuern.

Etikettierungsanwendungen

Beim Anbringen von Etiketten auf Produkten wird das Produkt auf einem Förderband zur Etikettiermaschine befördert. Das Förderband wird beschleunigt, verlangsamt und sogar angehalten. Trotz dieser Unregelmäßigkeiten muss der Etikettiermechanismus mit dem Produktförderband synchron bleiben.

Um eine präzise Platzierung der Etiketten zu erreichen, verwenden Sie den Soloist als Bewegungssteuerung, weil er auf Veränderungen der Bahngeschwindigkeit reagiert und schnell die nötigen Korrekturmaßnahmen veranlasst.

Der Soloist synchronisiert die Geschwindigkeit des Etikettenmotors mit der Förderbandgeschwindigkeit und funktioniert somit wie ein elektronisches Getriebe auf der Basis des Master-Encoders. Für eine korrekte Platzierung des Etiketts wird die Förderbandbewegung per Fotozelleneingang auf einen voreingestellten Abstand zwischen den Produkten konfiguriert.

Lane Diverter

Der Soloist kann in Paketsortieranwendungen verwendet werden, indem anhand von Sensoreingängen der Pakettyp bestimmt und das Paket schnell ans richtige Ziel weitergeleitet wird.

Paketsortierer

Verwenden Sie Digitaleingänge für Paketsortieranwendungen, um Produktsignale zu erkennen, die angeben, auf welche Weise Produkte sortiert und an abgehende Förderbänder weitergeleitet werden müssen.

Rundschalttisch

Der Soloist eignet sich als Steuerung von Rundschalttischen mit festem oder variablem Schaltabstand. Sie können den Soloist so einstellen, dass die Schaltung stets in der gleichen Richtung erfolgt oder so, dass die Steuerung den kürzesten Weg zum Ziel bestimmt, um den Durchsatz zu maximieren. Genauigkeit und Auflösung der Schaltung hängen vom Winkelgeber ab. Mit einem Software-Multiplikator kann die Auflösung um das bis zu 512-fache erhöht werden.

Rotationsmesser

  • Schneiden von Stücken verschiedener Länge
  • Hochgeschwindigkeitseingang definiert den Schneidvorgang
  • Synchronisieren des Schneidmessers mit der Bahnbewegung; Beschleunigen des Stückes am Ende des Schneidvorgangs.
  • Erfassen der Bahngeschwindigkeit anhand der Hilfs-Encoder-Eingänge oder Entgegennehmen von Befehlen von einem zweiten SoloistTM über Ethernet.
  • Der Bediener kann den Bahnbetrieb und das Schneidverfahren manuell steuern.

Spezifikationen

Soloist - Spezifikationen

MerkmalDetails
Achsen Eine
Achsenreglerschleife / Aktualisierungsrate PID-Schleife mit bis zu 20-kHz-Servo-Aktualisierungsrate mit Vorsteuerung. Acht vom Benutzer konfigurierbare Digitalfilter (z. B. Notchfilter, Tiefpassfilter)
On-Board-Speicher Programmspeicher 2 MB Flash-Speicher für Benutzerprogramme, Parameter und Verschiedenes
Programmausführung 512 KB RAM (Programm), 512 KB (Daten)
RAM mind. 2 GB
Kompatible Antriebe Bürstenlose Servomotoren (Linear oder Rotation) mit On-Board-Kommutierung; Gleichstrom-Bürstenservomotor. Schritt-/Mikroschrittmotor mit On-Board-Kommutierung
Positionsrückmeldung 6-Kanal-Encoder-Schnittstelle, differentielles RS-422-Signal, Sinus, Kosinus und Marker. Eingangsdatenrate 20 MHz. Auf Wunsch interne Analogencoder-Interpolation (bis zu 1024-fache Encoder-Multiplikation)
Positionsmodi Absolute, inkrementelle, dynamische Kurskorrektur
Bewegungstypen Unabhängige Bewegungen Punkt-zu-Punkt inkrementell, Zielposition oder Geschwindigkeit, Geschwindigkeitsprofile, zeitbasiert, Freilauf
Koordinierte Bewegungen Moderne Warteschlangen- und Verzögerungsfunktionen für die gleichzeitige Ausführung von Befehlen
Interpolierte Bewegungen Linear- und Kreisinterpolation auf bis zu 6 Achsen
Digitales Getriebe Getriebeübersetzung mit optionalem Zusatzencodereingang
Erweiterte Funktionen Automatische Kommutierung der PID-Schleifenverstärkung (Autotuning)
Bahnsteuerung Kurvenanpassung durch kubische Splines, Erstellung von Geschwindigkeitsprofilen
Fehlerzuordnung 1D-Fehlerkompensation, Umkehrspielkompensation
Beschleunigungsprofile Linear und Ruckbegrenzung parabelförmig, unabhängige Beschleunigungs- und Verzögerungsprofile möglich
Beschleunigungsrampe Geschwindigkeits-, zeit- oder streckenabhängig, unabhängige Beschleunigung und Verzögerung
Programmierbares Multitasking Bis zu 5 unabhängige Tasks
Programmierung Befehle AeroBasic, LabVIEW®, MATLAB®, VB.Net, C#, C++/CLI, C-Bibliothek
Schnittstelle Integrierte, menügesteuerte Programmauswahl über die Bedienschnittstelle. Programmbearbeitung und Download mit Windows®-PC über Ethernet oder USB auf den Host-PC. ASCII-Befehle über RS-232, IEEE-488 oder Ethernet
Befehlsausführungsmodi AUTO Programm läuft von Anfang bis Ende komplett durch
EINFACH Uneingeschränkte Debugging-Möglichkeiten (Step, Step-Over, Step-Into in einzelne Programmzeilen)
SOFORT Befehlsausführung bei der Eingabe
HANDVORSCHUB Steuerung der Achsen mit der Jog-Tastatur an der Frontplatte oder mit dem optionalen Joystick
FERNSTEUERUNG Ferngesteuerte Befehlsausführung durch den Remote-Host mit ASCII-Strings über Ethernet, RS-232 oder IEEE-488
Bearbeitungszeit Ausführung von bis zu acht Bewegungszeilen pro 1 ms (vom Absenden des Befehls bis zum Bewegungsbeginn). Leseanforderung bei 1 ms. Durchschnittlich 7 µs pro Programmzeile (z. B. c = a + b)
Eingang/Ausgang Standard Lieferumfang pro Verstärkerachse: CW-, CCW- und Home-Endschalter. Sinus, Kosinus, Marker, Hall-Effekt, Not-Halt, Encoderfehler, Bremse, Bewegungsüberhitzung. 1 Kanal 16-Bit A/D pro Achse (±10 V DC).
Optionale E/A-Karte (zusätzlich zu jeder Verstärkerachse) Acht Opto-Eingänge mit der optionalen E/A-Karte. Acht Opto-Ausgänge mit dem E/A-Board. Sinking und Sourcing konfigurierbar mit Parametern. 5 - 24 V DC nutzbar mit beliebigen E/A-Pins. Einachsige PSO: jede Achse mit optionalen E/A, ein zusätzlicher 12-Bit-Eingang (±10 V DC) sowie ein zusätzlicher 16-Bit-Ausgang (±5 V DC). Bremsrelais: 0,5-A-Halbleiterrelais mit optionaler Karte verfügbar. Sekundärer Zusatzencodereingang TTL RS-422. Positionserfassung mit 50 ns Latenz
Encoder-Eingänge Standard TTL RS-422 (auch beim optionalen E/A-Hilfsencoder-Eingang). Optionaler verstärkter Sinusencoder-Eingang im primären Encoder-Kanal. Programmierbare Auflösung bis zu 1024-mal höher als Analogencoder-Auflösung. 40 MHz TTL RS-422 Primär- oder Hilfsencoder mit Rechtecksignal. 250 kHz verstärktes Sinussignal primär (mit optionalem On-Board-Encoder-Multiplikator)
Absolutgeber EnDat 2.2, Renishaw RESOLUTE
Zusätzliche Schnittstellen Seriell 10/100 Base T Ethernet-Kommunikationsschnittstelle für Systemeinrichtung, Anwendungsnetzwerke, hardwarenahe Programmierung, Sofortbefehle und Modbus über TCP. USB-Kommunikationsschnittstelle für Systemeinrichtung, Anwendungsnetzwerke, Steuerungsschnittstelle Windows®-PC. RS-232-Port mit programmierbarer Baudrate, Länge, Parität, Stoppbits (auf Wunsch mit zweitem RS-232-Port)
Feldbus EtherNet/IP, Modbus TCP

Mindestanforderungen an den PC

Für die Installation der Ensemble Software sind Administratorrechte erforderlich, und der PC muss die Mindestanforderungen erfüllen.

Hardware/Software/GeräteVorgabe
Prozessor Intel Pentium 4 oder schneller
RAM mind. 1 GB
Betriebssystem Als 32-Bit-Version oder 64-Bit-Version:
  • Microsoft Windows 10
  • Microsoft Windows 8.1 (alle Service Packs)
  • Microsoft Windows 7 (alle Service Packs)
Andere Betriebssysteme werden derzeit nicht unterstützt.
Grafische Darstellung Auflösung mindestens 1024 × 768 Pixel
Festplattenspeicher 500 MB freier Speicherplatz
Microsoft Internet Explorer Internet Explorer 6 oder höher(1)
Benötigte Peripheriegeräte Tastatur, Maus und CD-ROM-Laufwerk
  1. Internet Explorer gehört nicht zum Lieferumfang der Soloist-Software. Falls dieses Programm auf Ihrem Computer nicht installiert ist, müssen Sie es vor der Installation der Soloist-Software eigenständig installieren.

Software

Motion Composer

Die aktuelle Version der Bewegungssteuerung von Aerotech (hier herunterladen) ist in erster Linie auf Bedienerfreundlichkeit für den Programmierer ausgelegt. Im Vergleich zu anderen Tools verkürzt sie die Entwicklungszeiten und ist sehr flexibel, da der Programmierer mit seinen vertrauten Programmen und Steuerungen arbeiten kann. Die komplette integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) und die umfangreiche .NET-Bewegungsbibliothek beinhalten Bewegungsklassen, E/A sowie Status- und Diagnoseinformationen. Programmieren Sie in Visual Studio und mithilfe der .NET-Bibliothek, oder entwickeln Sie den Code im Motion Composer (IDE) mit englischen Befehlen oder G-Code. Für NI-Benutzer wird eine LabVIEW® VI-Bibliothek angeboten, und für die Arbeit mit VB6, C++/CLI oder C können Sie auf die C-Bibliothek zurückgreifen. Für den Aufbau verteilter Steuersysteme steht eine öffentliche EPICS-Bibliothek zur Verfügung.

Motion Composer-Suite
Die Motion Composer-Suite beinhaltet die IDE des Motion Composer, Digital Scope, Configuration Manager, Console, Status Utility und Firmware Loader. Zu den optionalen Modulen gehören das CNC Operator Interface, der Motion Designer, die Dynamic Controls Toolbox und das Enhanced Throughput Module.

Hauptfunktionen der Module
Der Motion Composer ist eine Umgebung zum Entwickeln und Debuggen von AeroBasic-Programmen für Steuerungen und dient darüber hinaus als einfache Bedienschnittstelle für den Entwickler. Der Motion Composer ist für folgende Aufgaben geeignet:

• Programme schreiben und debuggen - mit Breakpoint, Step-Into, Step-Over, farbkodierter Programmierung und Standard-Programmsteuerung (Start, Stopp, Pause, Kompilieren usw.)

• Programmablaufkontrolle - IF-Konstrukte, Schleifenkonstrukte, Subroutinen, einfache Bewegungsbefehle

• Diagnoseinformationen prüfen

• Einfach konfigurieren

Weitere Infos über die Motion Composer-Suite

Die Standardversion der Motion Composer-Suite beinhaltet:

  • Motion Composer
  • Configuration Manager
  • Digital Scope
  • Console
  • Systemdiagnose (Status Utility)
  • Firmware Loader

Optionale Motion Composer-Module

Bestellinformationen

Bestellbeispiel

SOLOIST-MC -MACHINE

-DYNAMIC CONTROLS TOOLBOX

-ETHERNET/IP

-MOTION DESIGNER -MAINTENANCE-1-0

Bestelloptionen

SoftwareLizenzSteuerungsoptionenSystemoptionenOptionen Motion Composer (MC)Wartung
SOLOIST-MC -MACHINE
-MACHINE UPGRADE
-MACHINE MIGRATION
-MACHINE DOWNLOAD
-MACHINE ADDITION
-CD ONLY
-DYNAMIC CONTROLS TOOLBOX
-ENHANCED THROUGHPUT MODULE
-VERSION

-ETHERNET/IP

-MOTION DESIGNER
-LABVIEW
-MATLAB
-MAINTENANCE-y-mm

Soloist-Software

OptionBeschreibung
SOLOIST-MC Soloist: Komplettinstallation der Soloist-Steuerung sowie ausgewählter Softwarekomponenten auf einem neuen System. Die Teilenummer für die Komplettinstallation enthält alle unten aufgeführten Softwareoptionen. Der Preis setzt sich aus den gewählten Softwareprodukten zusammen. Die Wartung (Software-Updates) für die Dauer eines Jahres nach dem Kauf ist im Preis inbegriffen.

-MC: MOTION COMPOSER STANDARD
Enthält die integrierte Entwicklungsumgebung (IDE), Scope, Systemdiagnose und Systemwartung. Der Soloist Motion Composer wurde für den Einsatz auf einem Desktop-PC oder Industrie-PC entwickelt. Vorgaben zum Betriebssystem siehe Registerkarte „Spezifikationen“ oben.

Das SOLOIST-Programm ist einsprachig und daher nicht für Anwendungen geeignet, die eine Benutzeroberfläche in Landessprache erfordern.

Beinhaltet die folgenden Software-Optionen:

Lizenz

OptionBeschreibung
-MACHINE Funktionen:
- Programme in AeroBasic schreiben, kompilieren, ausführen, debuggen
- Zugriff auf .NET 2.0 und C-Bibliothek
- Zugriff auf Diagnose-, Fehler- und Statusinformationen
- Zugriff auf und Einstellung von E/A, Register und Variablen
- Daten erfassen, auswerten und speichern
- Dateien der Maschine zur Auswertung und Datenpflege öffnen
- Verbindung von PC zu Maschine über Ethernet-TCP/IP oder USB
- Upgrades (Firmware oder Steuerung) mit dem Loader installieren
- Beinhaltet SOLOIST-MC STANDARD
-MACHINE UPGRADE Ändert die Optionen SYSTEM, CONTROLLER oder MC in einer existierenden Maschinenlizenz.
-LICENSE EXTENSION Verlängert die Wartungsperiode einer existierenden Lizenz. Kann in 1-Jahres-Schritten erworben werden..
-MACHINE MIGRATION Mit dieser Lizenz wird eine MACHINE-Lizenz unter V2.53 auf V2.53 oder höher aktualisiert.
-MACHINE DOWNLOAD Mit dieser Lizenz kann die Software ausschließlich von der Website heruntergeladen werden.
-MACHINE ADDITION Mit dieser Lizenz wird die Anzahl der mit einem existierenden Schlüssel verbundenen Lizenzen erhöht.
-CD ONLY Erstellt eine CD mit der entsprechenden Lizenz-ID.

Steuerungsoptionen

OptionBeschreibung
-DYNAMIC CONTROLS TOOLBOX Beinhaltet Harmonic Cancellation
-ENHANCED THROUGHPUT MODULE Beinhaltet die Einrichtungs- und Überwachungsbildschirme des ETM-Moduls. Im Preis der separat verkauften Hardware-Module inbegriffen.
-VERSION Vorgängerversion von Soloist mit der Versionsnummer X.XX. Für Versionen vor 3.00 wenden Sie sich an einen Berater von Aerotech.

Systemoptionen

OptionBeschreibung
-ETHERNET/IP ODVA-geprüftes EtherNet/IP™-Modul für die nahtlose Integration in die Allen-Bradley-SPS, programmierbar mit RSLogix™. Modul mit zwei APIs: ASCII und Register-zu-Register.

Optionen Motion Composer (MC)

OptionBeschreibung
-MOTION DESIGNER Der Motion Designer ist eine Add-On-Softwarekomponente zum Erstellen, Importieren, Ausführen und Auswerten von Bewegungsprofilen (Bahnen).
-LABVIEW Beinhaltet LABVIEW® 2010 VI-Samples.
-MATLAB Inklusive MATLAB® Bibliothek für Bewegung, Parameter und Datenerfassung.

Wartung

OptionBeschreibung
-MAINTENANCE-y-mm Wartungsservice (Software-Updates) für das erste Jahr beim Erstkauf inbegriffen. Die Wartung kann um weitere Jahre verlängert werden.