Standardfunktionen der Bewegungssteuerung

  • Punkt-zu-Punkt-Bewegung

    Punkt-zu-Punkt-Bewegung

    Einfache unabhängige Achsenpositionierung mit programmierbarer Beschleunigungs-/Abbremsrampe und Vorschubgeschwindigkeit.

  • Beschleunigungsbegrenzung

    Beschleunigungsbegrenzung

    Automatische Geschwindigkeitsreduzierung durch frühzeitiges Erkennen von scharfen Ecken und Bögen mit kleinen Radien.

  • Koordinierte Bewegung

    Koordinierte Bewegung

    Linear- und Kreisbewegungen werden in allen Sprachen unterstützt.

  • Generierung eines beliebigen Pfades (PVT)

    Generierung eines beliebigen Pfades (PVT)

    Unter der Vorgabe von Position, Geschwindigkeit und Zeit interpoliert die Steuerung einen ruckfreien und durchgehenden Bewegungspfad.

  • Elektronisches Getriebe

    Elektronisches Getriebe

    Elektronische Steuerung einer Achse in einem einfachen Verhältnis oder als komplexe Funktion einer anderen Achse; Echtzeit-Aktivierung der E/A während der Bewegung.

  • Zielpunktänderung in der Bewegung

    Zielpunktänderung in der Bewegung

    Zielpunktänderung in der Bewegung

  • Werkzeugkompensation

    Werkzeugkompensation

    Die auch als Werkzeugradiuskorrektur bezeichnete Funktion passt die Bahn automatisch an den Radius des Schneidwerkzeugs an.

  • Teilerotation

    Teilerotation

    Wird verwendet, wenn ein zweidimensionales Teil in verschiedenen Ausrichtungen wiederholt bearbeitet werden soll, ohne dabei das Teileprogramm mehrmals konvertieren zu müssen.

  • Erstellung von Geschwindigkeitsprofilen

    Erstellung von Geschwindigkeitsprofilen

    Beibehaltung der konstanten Vektorgeschwindigkeit entlang dem programmierten Pfad.

  • Sieben-Segment-Beschleunigung

    Sieben-Segment-Beschleunigung

    Aufteilung der Beschleunigungsprofile in sieben Segmente. Ermöglicht präzisere Steuerung der Systembewegungen.

  • Geschwindigkeitsübergänge

    Geschwindigkeitsübergänge

    Geschwindigkeitsänderungen zwischen zwei Fahrbefehlen mit limitierter Beschleunigung ohne jeden Stillstand.

  • Schnelle Positionserfassung

    Schnelle Positionserfassung

    Speichert Positionen in Abhängigkeit von digitalen Eingaben und verknüpft die Achsenposition mit externen Ereignissen.

  • Rückwärtsschritt

    Rückwärtsschritt

    Blockweiser Rückwärtsschritt in einem Bewegungspfad

  • Intra-Block-Rückwärtsschritt

    Intra-Block-Rückwärtsschritt

    Rückwärtsschritt in einer Bewegungsbahn innerhalb eines Blocks

  • Hochgeschwindigkeits-Registrierung

    Hochgeschwindigkeits-Registrierung

    Dient dem Auslösen von Bewegungen und unterstützt vor allem Verpackungs- und Etikettieraufgaben.

  • Portalmodus

    Portalmodus

    Die komplexe Steuerung von Portalsystemen wird auf wenige einfache Befehle reduziert. Möglich sind z. B. Konfigurationen mit Doppelmotor bzw. Dual-Feedback.

  • Kinematik

    Kinematik

    Ausführung komplexer inverser Kinematikgleichungen innerhalb des Bahnerzeugungsprozesses.

  • Analogleistungskontrolle

    Analogleistungskontrolle

    Mit der Einstellung eines Analogausgangs in Bezug zur Vektorgeschwindigkeit von zwei Achsen wird die automatische Regulierung der Laserleistung oder ein Materialdosiervorgang automatisch geregelt.

  • Motorsteuerung

    Motorsteuerung

    Mit allen Steuerungen lassen sich Motoren mit und ohne Bürsten sowie Schrittmotoren in jeder beliebigen Kombination betreiben.

  • Orthogonalitätskorrektur

    Orthogonalitätskorrektur

    Verbesserung der planaren XY-Genauigkeit durch einfache Eingabe des bekannten Orthogonalitätsfehlers, worauf die Steuerung entsprechend kompensiert.

  • Achsenkalibrierung

    Achsenkalibrierung

    Kompensation der wiederholbaren mechanischen Fehler in einem Positioniersystem

  • Sinusform-Kommutierung

    Sinusform-Kommutierung

    Die sinusförmige Kommutierung bürstenloser Motoren sorgt für ruckfreie Startbewegungen und macht den Einsatz mehrerer Transducer überflüssig. Deutlich geringerer Verkabelungsaufwand.

  • 3D-Fehlerkorrektur

    3D-Fehlerkorrektur

    Nach dem Messen von XYZ-Fehlern kann die Steuerung die angewiesene Position korrigieren und alle Positionen im 3D-Raum genau ansteuern.

  • Dual-Loop-Steuerung

    Dual-Loop-Steuerung

    Die Dual-Loop-Steuerung eliminiert die Auswirkungen des Umkehrspiels und anderer Fehlerquellen.

  • Quadratur-Encoder

    Quadratur-Encoder

    Verwendung eines standardmäßigen A, B-Quadratur-Encoders, inkrementell oder absolut.

  • Analogrückmeldung

    Analogrückmeldung

    Bei Anwendungen mit hoher Auflösung und kurzen Verfahrwegen reagieren Linearantriebe auf die Eingabedaten von Analogsensoren.

  • Resolver/Inductosyn

    Resolver/Inductosyn

    Programmierbare Trägerfrequenzen erleichtern die Integration von Resolvern/Inductosyn-Gebern.

  • Laser-Interferometer

    Laser-Interferometer

    Systeme mit besonders hohen Anforderungen an Auflösung und Feedbackstabilität nutzen Interferometer als Encoder.

  • Encoder

    Encoder

    Bei hochauflösenden Systemen kommen 1-Vss-Encoder mit einem Aerotech-Multiplikator bis Faktor 65.536 zum Einsatz.

  • Tachometer

    Tachometer

    Bei Dual-Feedback-Systemen dienen Tachometer zur Geschwindigkeitssteuerung und Encoder zur Positionssteuerung.

  • PIDFF

    PIDFF

    Digitaler PID-Regelkreis mit Vorsteuerung (Feed-Forward) für Geschwindigkeit, Beschleunigung und Reibung.

  • Sichere Zonen

    Sichere Zonen

    Zum Schutz vor Kollisionen können bei einem Mehrachsensystem sichere Zonen eingerichtet werden.

  • Scheibenbewegung

    Scheibenbewegung

    Mehr Durchsatz beim Scannen durch die Verknüpfung von Step und Scan zu einer konturierten Bewegung

  • Endschalter

    Endschalter

    Einrichtung von physischen und Software-Endschaltern für maximale Sicherheit und Flexibilität

  • Spindelkontrolle

    Spindelkontrolle

    Spindelbefehle arbeiten mit Standard-M-Codes.

  • CAM-Profilierung

    CAM-Profilierung

    Elektronische Steuerung der Position einer Achse als Funktion einer anderen Achse mithilfe einer CAM-Tabelle, inklusive Ausführung von E/A-Operationen während der Bewegung.